Slide1
Slide2
Slide3
Wählen Sie Ihr zuständiges Servicebüro nach Postleitzahlengebiet
05.01.2018

Praxis im Betrieb, Theorie in der Schule

Informationsveranstaltung über duale Ausbildung

Sie informierten die interessierten Teilnehmenden: Karin Cetto (Ausbildungscoach), Juliane Sichting und Kerstin Pätzold (Berufliche Beratung), Hannelore Horvath (Integrationsfachkraft) vom Kommunalen Jobcenter Kreis Groß-Gerau (von links).

KREIS GROSS-GERAU – Das Vermittlungsteam für unter 25jährige Leistungsbeziehende des Kommunalen Jobcenters Kreis Groß-Gerau veranstaltete Anfang des Jahres im Landratsamt eine berufliche Beratung zur dualen Ausbildung. Eingeladen waren Jugendliche und junge Erwachsene, die dieses Jahr die Schule beenden und deren Familien im SGB II Bezug stehen.

Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz wird oftmals Hilfe benötigt. Die Ausbildungsvermittlung des Kommunalen Jobcenters betreut Kundinnen und Kunden von 15 bis 25 Jahren und unterstützt diese bei einem nahtlosen Übergang von der Schule in den Beruf. Bei der Informationsveranstaltung wurde den ca. 50 Teilnehmenden die duale Ausbildung vorgestellt. Diese in Deutschland häufigste Form der Berufsausbildung erfolgt an zwei Lernorten: Die praktischen Inhalten werden im Betrieb, die theoretischen Kenntnisse in der Berufsschule vermittelt.

Die Veranstaltung ging auf die Vorteile einer dualen Ausbildung sowie die Chancen und Möglichkeiten aufbauender Weiterbildungen ein. Zudem informierten die Kolleginnen der Beruflichen Beratung des Kommunalen Jobcenters Kreis Groß-Gerau die Anwesenden über Unterstützungsmöglichkeiten auf dem Weg in Ausbildung: Diese erstrecken sich von Beratungsgesprächen zu einem passenden Ausbildungsberuf über die Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, die Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen bis zur Unterbreitung konkreter Ausbildungsplatzvorschläge. Auch Einstiegsqualifizierungen können ggf. gewährt werden, wenn Ausbildungsbetrieb und Ausbildungssuchende/r dem Berufsstart eine längere Erprobungsphase voranstellen wollen.

Besonders informativ war die Veranstaltung für Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchthintergrund, die das System der dualen Ausbildung aus Ihrer Heimat nicht kennen.  

Abgerundet wurden die Informationen durch einen Überblick über den regionalen Ausbildungsmarkt im Kreis Groß-Gerau und die Darstellung unterschiedlicher Bewerbungs- und Auswahlverfahren bei mittelständischen Unternehmen und internationalen Konzernen.