22.08.2014

Last-Minute Jobbörse

Jobcenter bietet Ausbildungsplätze für 2014

Das Team des Arbeitgeberservice des Kommunalen Jobcenters (Bernhard Seebold, Sonja Willuweit, Maria Schneider, Wolfgang Fochler, Margit Scheuche, Harald Mottl, Elke Rothenheber und Christoph Klees (v.l.n.r.)) hat die Veranstaltung geplant und organisiert.

KREIS-GROSS-GERAU – Rund 50 Jugendliche nutzten auf Einladung des Arbeitsgeberservice des Kommunalen Jobcenters die Chance, bei einer Informationsveranstaltung im Landratsamt noch freie Ausbildungsplätze für das laufende Jahr zu ergattern. Als potentielle Arbeitgeber stellten sich dort die Mission Leben – Lernen GmbH, die Unternehmensgruppe ALDI SÜD sowie die Deutsche Bahn AG (DB) vor, präsentierten die Berufe und Perspektiven in Ihren Unternehmen und standen den Jugendlichen im Anschluss für alle Fragen rund um die Ausbildung zur Verfügung.  

Die Jugendlichen bekamen nicht nur die Möglichkeit mit möglichen Arbeitgebern zu sprechen, sie erwartete zudem ein breites Spektrum an noch offen gemeldeten Ausbildungsplätzen, die der Arbeitgeberservice dort bereitstellte. Von der Ausbildung zum/zur Bäckereifachverkäufer/in, über die Gebäudereinigung bis hin, zur Heilerziehungspflege wurde eine Vielzahl an noch freien Ausbildungsplätzen im Kreis Groß-Gerau vorgestellt, und die Jugendlichen hatten sogar die Möglichkeit sich direkt vor Ort zu bewerben.  

Florian Brech vom Personalmarketing der DB Mobility Logistics AG, zeigte sich begeistert vom großen Interesse und der Neugierde der Jugendlichen.  

Auch Christoph Klees, Arbeitsvermittler des Arbeitgeberservice, ist der Überzeugung, dass der wichtigste Schritt in Richtung Arbeitsmarkt die Ausbildung ist und möchte genau hier ansetzen: „Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Wer einmal Meister werden möchte, der braucht eine gute, solide Ausbildung auf die er aufbauen kann. Aus diesem Grund bringen wir die Jugendlichen, die Arbeitgeber und die Mitarbeiter des Jobcenters zusammen, um aus einer Hand zu beraten und wo nötig auch bei der Suche nach einer passenden Ausbildung zu helfen“.