15.10.2019

Dialog mit internationalen Gästen

Koreanische Delegation besucht Kommunales Jobcenter Kreis Groß-Gerau

KREIS GROSS-GERAU – Eine koreanische Delegation besuchte kürzlich das Kommunale Jobcenter Kreis Groß-Gerau, um sich über den Arbeitsmarkt im Kreis Groß-Gerau im Allgemeinen und die Tätigkeit des Kommunalen Jobcenters im Speziellen zu informieren. Die fünfköpfige Gruppe stammt aus der Provinz Jeju-do, die sich auf einer Vulkaninsel südlich der Koreanischen Halbinsel befindet und ist dort an der staatlichen Einrichtung „Non-regular workers support center“ für die Interessenvertretung der befristetet Angestellten sowie der Beschäftigten in Zeitarbeit zuständig. 

Robert Hoffmann, Vorstand des Kommunalen Jobcenters, und Elke Rothenheber, Bereichsleiterin Arbeitsmarkt & Integration, begrüßten die Gäste und präsentierten zunächst einige Fakten über die Arbeit des Kommunalen Jobcenters sowie Eckwerte über den lokalen Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstandort. Thematisiert wurde dabei etwa die niedrige Arbeitslosenquote im Kreis und die damit verbundene Problematik des Fachkräftemangels, während es gleichzeitig das Erfordernis gibt, Arbeitsuchende für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren.

Im anschließenden Austausch wurden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem südkoreanischen und dem deutschen Arbeitsmarkt erörtert.  

„Wir freuen uns sehr über den Besuch und die damit verbundene Möglichkeit, unsere Arbeitsweise auch internationalen Gästen erläutern zu dürfen“, sagte Robert Hoffmann. Für die Zukunft wurde ein weiterer Dialog mit den Besucherinnen und Besuchern aus Korea vereinbart. Nach dem gemeinsamen Austausch von Gastgeschenken wurde die Delegation nach einem zweistündigen Aufenthalt verabschiedet.