Slide1
Slide2
Slide3
Wählen Sie Ihr zuständiges Servicebüro nach Postleitzahlengebiet

Sozialversicherung

Die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung werden durch das Kommunale Jobcenter Kreis Groß-Gerau übernommen, wenn Sie diesem Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) beziehen. Dies erfolgt vorrangig im Rahmen einer Familienversicherung. Sie werden also bei einem bereits krankenversicherungspflichtigen Angehörigen mitversichert. Die gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge werden monatlich direkt an den Sozialversicherungsträger überwiesen.

Waren Sie bis zum Beginn des Bezuges von Arbeitslosengeld II privat krankenversichert, kann der für Sie günstigste Beitrag - max. der halbierte Beitrag im sog. Basistarif - zur privaten Krankenversicherung als Zuschuss plus die Aufwendungen für eine private Pflegeversicherung übernommen werden. Diesen Zuschuss können Sie nicht erhalten, wenn es in der Bedarfsgemeinschaft bereits ein krankenversicherungspflichtiges Mitglied gibt und somit eine Familienversicherung erfolgen kann.

Eine Pflichtversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung kann mit dem Bezug von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nicht erfolgen. Die Zeit des Bezugs wird jedoch durch das Kommunale Jobcenter Kreis Groß-Gerau an die Rentenversicherung übermittelt. Diese prüft dann, ob eine Anrechnungszeit vorliegt. Hierdurch können Lücken in der Versicherungsbiografie vermieden und insbesondere bestehende Anwartschaften auf Erwerbsminderungsrenten und Leistungen zur Teilhabe weiterhin aufrecht erhalten werden. Die Zeit kann nicht als Anrechnungszeit berücksichtigt werden, wenn Sie versicherungspflichtig beschäftigt oder versicherungspflichtig selbstständig oder z. B. wegen Krankengeldbezuges versicherungspflichtig sind.

Es können keine Anrechnungszeit berücksichtigt werden, wenn Sie Schüler sind, Arbeitslosengeld II als Darlehen oder nur Leistungen für z. B. Erstausstattung der Wohnung beziehen. Über die an den Rentenversicherungsträger gemeldeten Zeiten des Arbeitslosengeld II-Bezugs werden Sie zum Ende des Leistungsbezugs und/oder zum Jahreswechsel schriftlich informiert.